Suche
  • Sandra

NVWA Untersuchung: Ein Viertel der untersuchten Babybetten ist sehr unsicher!

Die niederländische Behörde für Lebensmittel- und Verbraucherproduktsicherheit (NVWA) hat die Sicherheit von 20 verschiedenen Kinderbetten untersucht. Diese Untersuchung ergab, dass ein Viertel der untersuchten Babybetten ernsthafte Sicherheitsrisiken aufwies. Eine beängstigend hohe Zahl!



Die NVWA untersuchte 20 verschiedene Babybetten von 20 verschiedenen Herstellern. 5 dieser Kinderbetten sind durch ernsthafte Sicherheitsrisiken gekennzeichnet. Und das ist noch nicht alles. Tatsächlich weisen auch 3 andere Babybetten aus dem Test Sicherheitsrisiken auf, aber zum Glück in einem geringeren Ausmaß. Alles in allem bedeutet das, dass 8 von 20 Kinderbetten aus dem Test nicht als völlig sicher hervorgingen. Das sind 40% der getesteten Kinderbetten!



Jetzt fragst du dich bestimmt, was genau ein solches Sicherheitsrisiko beinhaltet? Bei einem Kinderbett besteht die Gefahr von Kopfverletzungen durch Stürze, das Einklemmen von Körperteilen und sogar das Ersticken. Ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko kann darin bestehen, dass die Gitterstäbe des Bettchens zu weit auseinander stehen, was dazu führen kann, dass Gliedmaßen oder der Kopf eingeklemmt werden. Du kannst aber auch an einen Mangel an Stabilität denken.



Die NVWA hat den Verkauf der unsicheren Babybetten verboten. Solltest du ein solches Kinderbett zu Hause haben, wird von seiner Verwendung bis zum Alter von 4 Jahren dringend abgeraten.



Weitere Informationen über die Untersuchung findest du auf der NVWA-Website. Die Liste der untersuchten Kinderbetten findest du hier.



Zum Glück gibt es auch gute Nachrichten. Keines der Babybetten in unserer Top 10 der Babybetten geht als Sicherheitsrisiko aus dem Test hervor!



Baby liegt auf dem Bauch in einem Babybett

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen